Plan_CV

Technische Hochschule Köln

Quelle: TH Köln / Thilo Schmülgen
Quelle: TH Köln / Thilo Schmülgen

Herausforderungen der Hochschule

Im Rahmen der Analyse der Ausgangslage zeigte sich, dass die TH Köln vor der Herausforderung steht, bis zum Jahr 2030 mindestens 136 Professuren neu zu besetzen. Deswegen wurde eine umfassende Stärken-Schwächen-Analyse durchgeführt, um konkret festzulegen, welche Maßnahmen die TH Köln erproben wird, um diese Professuren qualitativ hochwertig zu besetzen. Zudem wurde untersucht wie sich die Attraktivität des Karrierewegs zur HAW-Professur steigern lässt. Es zeigte sich, dass ein erfolgreicher Karriereweg oft von Zufall oder Glück abhängt und nur selten strategisch geplant wurde. Hier setzen die geplanten Maßnahmen der TH-Köln an.

Zentrale Ziele und Anknüpfungspunkte

Im Fokus des Konzeptes steht die Gestaltung eines neuartigen, ganzheitlichen „Personalentwicklungs-Ökosystems“, das einen Mehrwert für alle Beteiligten – das heißt Stelleninhaberinnen und -inhaber, Hochschule sowie Praxispartner – darstellt und so in der Hochschullandschaft noch nicht besteht. Die TH Köln möchte mit ihrem Konzept neue Wege der Zusammenarbeit erproben und aufzeigen, wie die Durchlässigkeit zwischen den Beschäftigungssektoren für akademisch hochqualifizierte Menschen gelingen kann. Es geht dabei nicht nur um nachhaltige Konzepte im Bereich der Personalgewinnung für die TH Köln, sondern auch darum, die Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu intensivieren und dadurch positive Effekte für Lehre, Forschung und Wissenstransfer zu erreichen. Übergeordnetes Ziel ist die Erhöhung von Chancengerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Des Weiteren kann die TH Köln ihr Forschungsprofil schärfen, indem sie weitere Schwerpunktprofessuren einrichtet, die innovative Forschungsthemen adressieren. Dabei knüpfen diese an bereits vorhandene Forschungsexpertise an und tragen so dazu bei, dass das Forschungsprofil der TH Köln weiter gestärkt und ausgebaut werden kann. Aufgrund ihrer Größe, Fächervielfalt und Lage in einer wirtschaftsstarken, innovativen Region wurden Maßnahmen ausgewählt, die für die TH Köln besonders erfolgversprechend sind und gut erprobt werden können. Alle Maßnahmen werden regelmäßig und kontinuierlich evaluiert, um sie im Anschluss auch als Best Practice anderen Hochschulen zugänglich und übertragbar zu machen.

Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele

Der Fokus liegt auf selbst entwickelten und für die TH Köln passgenauen Maßnahmen, die innerhalb der Hochschule und in Zusammenarbeit mit externen Partnern gemeinsam weiterentwickelt und vertieft werden. Dadurch soll einerseits der Karriereweg HAW-Professur attraktiver gestaltet werden, andererseits soll die Personalgewinnung erleichtert werden. Grundlage der entwickelten Maßnahmen bildet eine umfassende Stärken-Schwächen-Analyse, die im Rahmen der Konzeptphase umgesetzt wurde und unterschiedlichste Statistiken sowie Interviews mit relevanten Zielgruppen umfasste. Im Ergebnis werden nun Informationsangebote ausgebaut und zielgruppenspezifisch angepasst, um bisher wenig vertretene Gruppen auf das Berufsbild HAW-Professur aufmerksam zu machen. Dazu zählen die eigenen Studierenden, aber auch Nachwuchskräfte regionaler und internationaler Partnerhochschulen. Zudem soll durch Maßnahmen zur Gleichstellung, Familienfreundlichkeit und den Ausbau von Weiterbildung und Coaching die Attraktivität erhöht werden. Zentrale Säule ist außerdem die Gestaltung eines neuartigen Personalentwicklungs-Ökosystems, welches uns in einer innovativen Gesellschaft unerlässlich erscheint. Dies bedeutet Durchlässigkeit von Beschäftigungsverhältnissen zu gestalten zwischen den Sektoren und die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen zu intensivieren und somit Synergieeffekte für Lehre, Forschung und Transfer zu erzielen, von denen letztendlich die gesamte Gesellschaft profitiert.