FutureProf@htwsaar

HTW Saarland

Herausforderungen der Hochschule

Eine Bewerbung auf eine HAW-Professur setzt sowohl wissenschaftliche, berufliche wie didaktische Eignung voraus. Bei diesen hohen Zugangsvoraussetzungen konkurriert die HAW-Professur mit attraktiven Angeboten aus Wirtschaft, außeruniversitären Forschungsinstitutionen und mit der Universitätsprofessur. Diese Ausgangslage wird für die htw saar durch das fachliche und deutsch-französisches Profil sowie die grenznahe Lage verstärkt. Im Bundesvergleich gehen weniger Bewerbungen ein.

Einige Bewerberinnen und Bewerber erfüllen zudem zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht alle Berufungsvoraussetzungen, insbesondere in den gesundheits- und ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen. In den neu-akademisierten Fächern der Hebammen- und Pflegewissenschaften muss bei der Berufung häufig auf Bezugswissenschaften ausgewichen werden. Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften befindet sich ein einem Generationswechsel und hat dadurch einen erhöhten Bedarf an hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern.

Zentrale Ziele und Anknüpfungspunkte

Ziel des Vorhabens FutureProf@htw saar ist eine signifikante Steigerung qualifizierter Bewerbungen auf HAW-Professuren an der htw saar. Zur Verbesserung der Bewerbungssituation soll die Arbeitgeberattraktivität der htw saar zielgruppenspezifisch gesteigert und die aktive Personalgewinnung ausgebaut werden. Gleichzeitig soll die Karriereoption HAW-Professur bekannter und durch verlässlicher planbare Karrierepfade interessanter werden.

Daneben sind die Erhöhung des Anteils unterrepräsentierter Gruppen und die Professionalisierung des Personal-Gewinnungsprozesses Querschnittsziele des Projekts.

Grundlage für den Erfolg der Maßnahmen ist der Aus- und Aufbau tragfähiger Netzwerke mit regionalen Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie mit Praxispartnern aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Dazu werden im Nachwuchskräfte-Qualifizierungsnetzwerk Praxispartner, Hochschulvertreterinnenund -vertreter sowie Qualifikantinnen und Qualifikanten strukturell vernetzt.

Die Projektziele wurden aus einer SWOT-Analyse entwickelt, in die alle Statusgruppen und zahlreiche regionale Netzwerkpartner eingebunden waren. Dadurch konnten Maßnahmen mit hoher Relevanz zu einem umfassenden und stimmigen Vorhaben weiterentwickelt werden. Maßnahmen zur Information, Qualifizierung und Rekrutierung stehen im Zentrum des Vorhabens.

Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele

Abgeleitet aus den Projektzielen wurden die Maßnahmen entlang des Personal-Gewinnungsprozesses entwickelt.

Die Arbeitgebermarke htw saar soll besonders mit Blick auf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelt, die Standortattraktivität mit Partnern gesteigert und die Karriereoption HAW-Professur beworben werden. Das zu entwickelnde Kommunikationskonzept soll die Karriereperspektiven an der htw saar hervorheben. Regionale Netzwerke mit Kammern, Verbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen werden gestärkt, die Qualifizierung mit Praxispartnern weiterentwickelt. Auf Bundesebene beteiligt sich die htw saar an der Kampagne „Karriereweg HAW-Professur“.

Mit der HAW-Nachwuchsprofessur werden neue Karrierepfade zur HAW-Professur erprobt. Die außerhochschulische Praxisqualifizierung wird darin mit wissenschaftlicher Profilbildung in einem Führungskräfte-Qualifizierungsprogramm verbunden. Qualifizierungswege für die HAW-Professur werden insbesondere für herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler verlässlicher.

Daneben wird das Personalrecruitment ausgebaut. Mit einem Schwerpunkt auf der Gewinnung aus dem frankophonen Raum wird das deutsch-französische Profil der htw saar gestärkt, das Bewerber-Management neu aufgestellt und digitalisiert.

Die Maßnahmen wurden im Rahmen der SWOT-Analyse aus Vorschlägen von Interviewpartnerinnen und -partnern generiert sowie zum Teil aus Best-Practice-Beispielen auf die Randbedingungen an der htw saar hin angepasst.