HSHL-FH-Personal

Hochschule Hamm-Lippstadt

Quelle: HSL / Barbara Wendling

Herausforderungen der Hochschule

Die Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) wurde 2009 nach einem landesweiten Wettbewerb in NRW an den Standorten Hamm und Lippstadt gegründet. Bisher fehlt eine Personalentwicklungsstrategie, zudem zeigte eine SWOT-Analyse einen signifikanten Mangel geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten für professorales Personal. Bis 2030 muss die HSHL nur wenige Professuren neu besetzen. Danach steht jedoch ein Generationswechsel an. Innerhalb von 10 Jahren müssen 80 Berufungsverfahren durchgeführt werden.

Gemeinsam mit Partnerhochschulen wurden neuberufene Professorinnen und Professsoren befragt. Die Befragung zeigte, dass die HSHL neben spezifischen Rahmenbedingungen unter denselben Schwierigkeiten wie alle HAW leidet, zum Teil stärker ausgeprägt.

Beiden Standorten mangelt es an Attraktivität für akademische Familien. Die klassische HAW-Professur wird den Ansprüchen der Professorinnen und Professoren oft nicht gerecht. Es mangelt an Sichtbarkeit des Berufsbilds, welches selbst bei Studierenden der HSHL nicht als attraktives Karriereziel gilt.

Zentrale Ziele und Anknüpfungspunkte

Das übergeordnete Ziel des Vorhabens liegt in einer nachhaltigen Personalgewinnung von Professorinnen und Professoren zur Sicherung einer qualitativ hochwertigen Forschung und Lehre an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Die Ziele liegen in der Entwicklung neuer Rekrutierungs- und Qualifizierungswege, der Schaffung von Freiräumen für anwendungsorientierte Forschung, der Steigerung der Standortattraktivität in Hamm und Lippstadt, die Verbesserung der Chancengleichheit sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Erhöhung der Sichtbarkeit und Attraktivität des Berufsbilds HAW-Professor sowie der HSHL.

Die Maßnahmen in diesem Projekt sind an die spezifischen Rahmenbedingungen an der HSHL angepasst und resultieren aus einem strategischen Konzept, aus einer vorgeschalteten Konzeptionsphase, aus statistischen Daten, den Ergebnissen einer online Umfrage und der Stärken-Schwächen-Analyse. Die Ergebnisse der einzelnen Maßnahmen sollen dazu führen, dass neue Karrierewege zur HAW-Professur entwickelt und modellhaft in ihrer Wirksamkeit untersucht werden, insbesondere zur Sicherstellung des längerfristig erforderlichen Generationswechsels an der HSHL.

Einzelmaßnahmen, die bis zum Projektende erfolgreich erprobt und durchgeführt wurden und zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben, sollen anschließend verstetigt und nachhaltig an der HSHL etabliert werden.

Die HSHL ist mit sechs anderen HAW vernetzt, um im Rahmen von fünf Kooperationsprojekten eine gemeinsame Plattform zur Qualifizierung und Rekrutierung von professionalem Personal zu bilden.

Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele

Aufgrund der Ausgangslage wurden drei Schwerpunkte zur Zielerreichung identifiziert, die mit 18 einzelnen Maßnahmen adressiert werden:

  • Gleichstellung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Steigerung der Standortattraktivität

o   Einrichtung einer Beratungsstelle zum Thema Kinderbetreuung

o   Unterstützung der Kinderbetreuung durch Tagesmütter in Rand- und Ferienzeiten

o   Unterstützung bei der Wohnungssuche

o   Vermittlung von Dual-Career Angeboten

o   Kooperation mit Kommunen und Gemeinden für Freizeitangebote

o   Auf Kandidatinnen zugeschnittene Werbung

  • Steigerung der Attraktivität des Berufsbildes HAW-Professur

o   Marketing-Kampagne in Kooperation mit Partnerhochschulen

o   Aktive Hervorhebung der Vorteile der HSHL

o   Recruiting über soziale Medien

o   Nutzung der Informationskanäle von IHKen und WfGs

o   Informationsveranstaltungen für Studierende über die Karrieremöglichkeit HAW-Professur

  • Neue Professur-Modelle und Qualifizierungswege

o   Gezielte Ansprache von eigenem Nachwuchs

o   Systematische Ansprache von Lehrbeauftragten und Lehrkräften für besondere Aufgaben

o   Gastvorträge von Dozenten aus der Privatwirtschaft

o   Nachwuchsprofessuren zur Qualifizierung für HAW-Professuren

o   Tandemprofessuren für qualifizierte Kandidaten aus der Wirtschaft

o   Forschungsprofessuren

o   Hochschuldidaktische Qualifizierungsmaßnahmen

Die Maßnahmen greifen ineinander und führen zu einer in sich geschlossenen HSHL-spezifischen nachhaltigen Strategie zur langfristigen Gewinnung von qualifiziertem professoralen Personal.